Rückblick 2013

Die Festspiele am Rheinblick haben ihren Platz im Kulturangebot der Region gefunden. Im Sommer 2013 wurde die denkmalgeschützte Kulisse der historischen Eisenerzröstöfen bereits zum 5. Mal zum Spielort erklärt. Das Kulturforum der GGH Bendorf e.V. feierte mit einem eigens geschriebenen Theaterstück das erste kleine Jubiläum. Vor restlos ausverkauftem Haus und bei Temperaturen, die das dort geförderte Eisenerz fast zum Schmelzen gebracht hätten, spielte das Schauspielensemble „Die Findlinge“ das bislang besetzungsstärkste Theaterstück aus der Feder Patrick Dollmanns. Die Produktion „Das Schlackehotel“ erzählte die fiktive Geschichte einer Wirtin im Bendorfer Rheinhafen. Dreh- und Angelpunkt ist die gutbesuchte Gaststätte im Bendorfer Hafen. Im Schlackehotel (das einst im Erdgeschoss das Hafenamt beheimatete und im Obergeschoss einige wenige Fremdenzimmer bereit hielt) gingen Rhein- und Handelsschiffer ein und aus. Das Ensemble präsentierte einen Handlungsstrang und mehrere Nebengeschichten und ein überraschendes Ende. Klug inszeniert und mitreißend gespielt lautete am Ende des Theaterabends das Fazit. Als Überraschung wartete zur Premierenpause die Dudelsackband der „RhineCircle Pipes and Drums“ auf die Gäste bevor sich im Fackelschein eine laue Sommernacht ankündigte. Ein Premierenabend der vielversprechend auf den Verlauf der fünften Saison hindeutete.


Neben dem Bewahren stadtgeschichtlicher Ereignisse in Form eines Theaterstücks, waren es zwei weitere Veranstaltungsformate, die die Besucher zu den Festspielen lockten.


Zwei musikalische Highlights wurden geboten: Puccinis leidende Liebende, Mozarts einfallsreiche Kammerzofen und die großen Diven aus den Operetten von Lehar und Strauss erklangen in melodischen Arien. Der Konzertabend „Mi chiamano Mimi...“ Opern- und Operettenheldinnen stellen sich vor, wurde von der jungen Sopranistin Camille Schnoor und ihrer Pianistin Margita Linde gestaltet. Opernfans kamen hierbei ganz besonders auf ihre Kosten. Mit Bravo-Rufen und geforderten Zugaben wurden die Musikerinnen von der Bühne verabschiedet. Zum Abschluss der Saison gastierte Marcel Adam zusammen mit dem Trio La fine équipe in Bendorf. Einer der bekanntesten Chansonniers, Liedermacher, Autoren, Komponisten und Interpreten aus dem nordfranzösischen und süddeutschen Bereich begeisterte sein Publikum mit lothringischem Menschenverstand. Dem Trio gehörten Gitarrist Christian Conrad (Gitarre, Mandoline, Ukulele) und Akkordeonist Christian Di Fantauzzi (Knopfakkordeon und Saxophon) an. Der Abend auf der Freilichtbühne mit französischen Chansons und Gypsy-Swing traf den Geschmack des Publikums in vollem Umfang.


Immer wieder ist es der direkte Kontakt zwischen Bühnenakteuren und Publikum der aus Besuchern Fans werden lässt. Liebhaber von Kleinkunst und Freilichtprogrammen kommen immer wieder gerne nach Bendorf. Das Veranstalterteam zog nach 10 Aufführungsterminen positive Bilanz. Der Dank gilt insbesondere Sponsoren und Helfern. Nur mit deren Hilfe ist das Vorhaben anspruchsvolle Kleinkunst verschiedener Genres zu vereinen und angemessen zu präsentieren realisierbar.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11